News von der Ostseeküste

Ostseekueste.de
Starkes Wachstum - gutes Betriebsergebnis - 6,5% Dividende für die Mitglieder

Die VR Bank verzeichnet wiederholt ein erfolgreiches Geschäftsjahr. In 2017 konnten die Kundenkredite um 82 Mio. Euro bzw. 8,6 Prozent auf 1,04 Mrd. Euro gesteigert werden. Bei den Kundeneinlagen verzeichnet die Bank Zuwächse von 96 Mio. Euro (+ 9,7 Prozent) auf nun 1,073 Mrd. Euro. Die Bilanzsumme wuchs um rund 156 Mio. Euro auf 1,525 Mrd. Euro. Das Jahresergebnis liegt unter Berücksichtigung von Vorsorgemaßnahmen mit 15,2 Mio. Euro bei guten 1,00 Prozent der Bilanzsumme. Die Mitglieder erwartet eine Dividende in Höhe von 6,5%.
pk-vr-bank0074
Die Rahmenbedingungen
„Die Rahmenbedingungen in 2017 boten wiederum gute Grundlagen für einen erfolgreichen Geschäftsverlauf. Die wirtschaftliche Entwicklung insbesondere in der Region blieb auf hohem Niveau stabil. Gute Auftragslagen und Beschäftigung in Handel, Handwerk und Gewerbe bilden weiterhin gute Grundlagen für Investitionen und damit auch für unser Kreditgeschäft. Der Agrarbereich ist trotz witterungsbedingt herber Einschränkungen in den letztjährigen Ernteerlösen weiterhin gut aufgestellt. Das anhaltend niedrige Zinsniveau bildet dabei eine gute Grundlage für Investitionen. Das merken wir besonders auch im Wohnungsbau. Für den Geldanleger sind die Marktbedingungen hingegen weiterhin schwierig“, resümierte Vorstandssprecher Klaus Treimer anlässlich der Jahrespressekonferenz der VR Bank Ostholstein Nord - Plön eG. „Wir haben unsere Marktposition in 2017 wiederum gestärkt!“
Nachhaltig belaste das niedrige Zinsniveau und hohe regulatorische Anforderungen der Bankenaufsicht hingegen die Ertragslage der Bank im Ausblick schon sehr, so Vorstandsmitglied Lars Nissen. Zudem ändere sich das Bankgeschäft aufgrund veränderten Kundenverhaltens und digitaler Dynamik schon erheblich. Erträge aus dem zinstragenden Geschäft werden bei niedrigen Zinsen zunehmend schwierig. „ Eine gute und digital unterstützte Kundenberatung ist weiterhin unser Anspruch und unsere Aufgabe. Dabei werden wir auch weiterhin auf unsere Kosten achten müssen. Der Druck ist groß“, so Lars Nissen weiter.
Dennoch sind wir mit dem Jahr 2017 mehr als zufrieden, so Vorstandsmitglied Stefan Frahm weiter. Die Bank habe eine sehr umfassende Umstellung auf ein anderes internes IT-System im Frühjahr vorgenommen. Und trotzdem sei das Jahresergebnis dabei gut ausgelaufen und liege noch leicht über dem des Vorjahres. „All diese Herausforderungen meistert man nur mit motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auf deren Engagement wir sehr stolz sind“, betont Stefan Frahm weiter.

Ein sehr gutes Jahresergebnis
Die unverändert günstigen Rahmenbedingungen für Investitionen haben das Kreditgeschäft der Bank im abgelaufenen Geschäftsjahr beflügelt. Das Kundenkreditvolumen stieg um 8,6 Prozent auf 1.040 Mio. Euro. Es wurden rund 162 Mio. Euro neue Kredite vergeben, besonders getragen von einem agilen Wohnungsbau, dazu Investitionen in Handel und Dienstleistung für den Tourismus und auch in der Landwirtschaft. Der Einlagenzuwachs ist mit einem Plus von 9,7 Prozent auf 1.073 Mio. Euro noch deutlicher ausgefallen. Hier sieht Lars Nissen eine Kernaufgabe der VR Bank: „Dass unsere Kunden über eine ausreichend hohe Sparfähigkeit verfügen, zeigt das deutliche Einlagenwachstum. Unsere Aufgabe ist es, unseren Kunden noch stärker als bislang alternative Geldanlagen aufzuzeigen, um unter Beachtung von Chancen und Risiken bessere Renditen zu erzielen.“ Durch die gute Entwicklung des Kundengeschäfts und auch stabile Erträge aus den Eigenanlagen der Bank ist das Zinsergebnis um rund 2,3 Mio. auf 34,4 Mio. Euro verbessert, relativ zur Bilanzsumme aber auf 2,22% leicht gesunken.
Eine zunehmend bedeutendere Rolle nehme dabei das Vermittlungsgeschäft ein, so Klaus Treimer weiter. In 2017 stiegen die Provisionserträge um 900 Tsd. Euro auf 11,2 Mio. Euro. Basis dafür sei ein breites Leistungsangebot unter Einbindung der starken genossenschaftlichen FinanzGruppe, besonders der DZ BANK, der Union Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der R+V Versicherungsgruppe. Dazu aber auch eine aktive und auf den Kunden und seine Ziele ausgerichtete Beratung.
Das anhaltende Niedrigzinsumfeld belaste die Erträge im Kundengeschäft wie auch bei den bankeigenen Anlagen. „Ein kritischer Blick auf die Kosten wird uns auch in den kommenden Jahren begleiten. Die eingeleiteten Maßnahmen zur Kosten- und Prozessoptimierung zeigen jedoch erste Erfolge“, erläutert Stefan Frahm. So konnte erreicht werden, dass die Verwaltungsaufwendungen nominal nur leicht auf 27,4 Mio. Euro gestiegen sind und im Verhältnis zur Bilanzsumme sogar leicht auf 1,8% (Vorjahr 1,97%) gesenkt werden konnten.
Unter Berücksichtigung von Risikovorsorgemaßnahmen und sonstigen Erträgen ergab das Geschäftsjahr ein Jahresergebnis von 15,2 Mio. Euro. Hieraus kann eine solide Stärkung des Eigenkapitals in Höhe von 9,3 Mio. Euro erfolgen. Neben Steuern in Höhe von 5,1 Mio. Euro können die Mitglieder wiederum eine Dividende von 6,5% auf Ihre Geschäftsguthaben und Anteile erwarten. Das bilanzielle Eigenkapital ist mit nunmehr 148,8 Mio. Euro und somit knapp 10% der Bilanzsumme eine solide Grundlage für die steigenden Eigenmittelanforderungen der Europäischen Bankenaufsicht.

Die Strategie und zukünftige Ausrichtung mit einer neuen Direkt-Filiale
Mit ihren 13 Beratungsfilialen sieht sich die VR Bank für die kommenden Jahre gut aufgestellt. Die persönliche und auf die individuellen Ziele und Wünsche der Mitglieder und Kunden zugeschnittene Genossenschaftliche Beratung wird gut angenommen, insbesondere bei so wichtigen und zugleich komplexen Themen wie Investitionen, private Altersvorsorge, Vermögensanlage und Baufinanzierung. Die Ausweitung des insgesamt betreuten Kundenkredit- und Kundenanlagevolumens auf nunmehr knapp 2,9 Mrd. Euro bestätige die hohe Leistungsfähigkeit und das der Bank entgegengebrachte Vertrauen.
Dennoch ändert sich das Kundenverhalten durch Digitalisierung kontinuierlich. Die Frequenz in den Bankstellen beim persönlichen Service geht weiter stark zurück. Immer mehr Kunden erledigen ihren Zahlungsverkehr online. Das Bargeldaufkommen nimmt stetig ab. Das kontaktlose Bezahlen mit der EC-Karte wird gut angenommen. Bezahlen mit dem Handy geht schon heute. Bereits im letzten Jahr hat die VR Bank mit der Verdichtung ihres Serviceangebotes erste Weichenstellungen vorgenommen. Trotzdem wollen die Kunden eine hohe Erreichbarkeit der Bank für viele kleine und große Themen gewährleistet wissen. Von jedem Ort und zu jeder Zeit – das ist der Anspruch.
Für Herbst 2018 ist die Schaffung einer neuen Direkt-Filiale in Planung, über die vielfältigste Serviceleistungen einfach und bequem telefonisch abgewickelt werden können. Die personelle Besetzung der Direkt-Filiale erfolgt mit eigenen Mitarbeitern der VR Bank, die Spaß an dieser interessanten und zukunftsorientierten Aufgabe haben. „Unser Angebot richtet sich sowohl an Kunden, die nicht mehr mobil sind als auch an sehr mobile Kunden, die während unserer Schalteröffnungszeiten keine Möglichkeit haben, unsere bedienten Serviceleistungen zu nutzen“ beschreibt Lars Nissen die Vorzüge des erweiterten und kundenorientierten Serviceangebotes.
„Das veränderte Kundenverhalten hat auch Einfluss auf das Anforderungsprofil und die zukünftige Aufgabenstellung unserer im Kundenkontakt stehenden Mitarbeiter. Wir erwarten von unseren Mitarbeitern eine gewisse Veränderungsbereitschaft und unterstützen sie dabei u.a. mit einer Qualifizierungsmaßnahme zur Verbesserung der digitalen Fitness. Schließlich können wir uns nur gemeinsam mit unseren Mitarbeitern zukunftsorientiert aufstellen“ ergänzt Klaus Treimer die geplanten Änderungen.

Die genossenschaftliche Idee lebt – und das erfolgreich!
Für die VR Bank ist die Mitgliedschaft das wertvolle Alleinstellungsmerkmal der Genossenschaftsbanken. Die Bank gehört ihren Mitgliedern. 2018 ist das 200-jährige Jubiläum des Gründervaters Friedrich-Wilhelm Raiffeisen mit dieser für unsere Wirtschaft und Gesellschaft so bedeutenden Idee: „Was einer nicht schafft, das schaffen viele!“
Fast 29.000 Mitglieder sind Eigentümer der VR Bank und nehmen durch demokratische Willensbildung mit ihrer Stimme Einfluss auf die Geschäftspolitik. Gerade Anfang 2018 haben unsere Mitglieder eine neue Vertreterversammlung mit 252 Mitgliedern gewählt, die jedes Jahr dann über den Jahresabschluss entscheiden, dabei die Höhe der Dividende für die Mitglieder festlegen und auch die Mitglieder des Aufsichtsrates bestimmen.
Die gute Vernetzung in der Region spiegelt sich nicht zuletzt im starken gesellschaftlichen Engagement der VR Bank wider. Mit mehr als 140 Tsd. Euro wurden in 2017 soziale Projekte in den Kreisen Ostholstein und Plön gefördert. Darüber hinaus unterstützte die VR Bank mittelbar über die Bürgerstiftung im Kreis Plön weitere Projekte. Einen hohen Stellenwert nehmen zudem viele Mitarbeiter ein, die sich in sozialen, gemeinnützigen oder wirtschaftsfördernden Vereinen und Institutionen vor Ort ehrenamtlich engagieren.

Ausblick
In dem derzeitig wirtschaftlich soliden Umfeld plant die VR Bank für 2018 mit einer sich normalisierenden Kreditnachfrage und vorsichtigen Zuwachsraten. Der Vorstand hofft, dass gravierende geopolitische Einflüsse ausbleiben. „Vor diesem Hintergrund gehen wir auch 2018 von einer stabilen Entwicklung unserer Bank aus“, fasst Klaus Treimer zusammen. Bis zum Herbst werde er persönlich die Geschicke der Bank ja noch intensiv begleiten. „Dann haben wir unsere neue Direkt-Filiale funktionsfähig aufgebaut. Danach wird die Bank dann von meinen Vorstandskollegen Lars Nissen als Sprecher und Stefan Frahm auf einer solide vorhandenen Grundlage erfolgreich in die Zukunft geführt. Da bin ich mir sicher“, so Klaus Treimer abschließend.

Unterkunft finden

Kalender

April 2018
29
Sonntag

Freizeit
Fossilienwerkstatt

Bernstein schleifen, Fossilien bemalen, Fossilien präparieren, Specksteinbearbeitung und Höhlenmalerei.
Immer mittwochs und sonntags während der Öffnungszeiten
Kosten: Eintritt zzgl. Material (ab 4 €)

11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Eiszeitmuseum Lütjenburg

April 2018
29
Sonntag

Freizeit
Frühling im Nienthal „Ein Platz für Insekten, Vögel und Wilde Kräuter“

Leitung: Christina Mohwinkel

10:00 Uhr
Eiszeitmuseum, Nienthal 7, Lütjenburg

April 2018
30
Montag

Freizeit
Tanz in den Mai

Eintritt frei

19:00 Uhr
https://www.redstone-bar.de/kontakt